Damen III steigen ab

Damen – Kreisliga
TuS 59 Hamm III – TV Bergkamen 79 3:6
Trotz aller Bemühungen konnten die Damen III in der Sommersaison 2016 den Abstieg in die Kreisklasse nicht verhindern. Das Team um Captain Eva Reinecke kämpfte ständig an gegen Dauerverletzungen und berufliche Unabkömmlichkeiten. Auch im letzten Spiel bewiesen alle Aktricen nochmal großen Kampfgeist, lagen jedoch nach den Einzeln mit 2:4 im Rückstand. Das dritte Doppel Reinecke/St. Stangl schaffte noch einen Punktgewinn zum 3:4, doch Doppel eins und zwei gingen an die Gäste aus Bergkamen, die den 6:3-Erfolg mit nach Hause nahmen. Trainer Günter Darenberg bedankte sich bei den Spielerinnen Lina Graef, Eva Reinecke, Franka Graef, Annika Holtmann, Stefanie Stangl, Anna Kisselt, Carolin Stangl, Verena Kerkhoff, Mona Flottmeyer und Regina Riedl, die teilweise aus weit entfernten Studienorten angereist waren, um die Mannschafft nicht im Stich zu lassen..

Erneuter ITF-Sieg

HILLEGORN – Beim ITF-A-Turnier in Hillegorn (Holland) spielte sich TuS-59-Topsenior Hans Mathiak bis ins Endspiel vor. Dort besiegte er den Deutschen Meister Karl-Heinz Brandes (Hamburg) mit 4:6, 7:5, 10:3. Durch diesen Erfolg verbesserte sich Mathiak in der Weltrangliste der Herren 85 von Platz 4 auf 3. Herzlichen Glückwunsch zu diesem weiteren spektakulären Sieg.

Herren II unglücklich

Herren – Kreisklasse
TuS 59 Hamm II – TC Kamen-Methler II 4:5
Leider konnten die Sandplatzhelden der zweiten Herrengarde des TuS 59 Hamm im letzten Spiel der Saison nicht die Punkte zu Hause verweilen lassen. Schlechte Witterungsverhältnisse und einige Regenunterbrechungen setzten beiden Mannschaften erheblich zu und beeinflussten die Qualität der Spiele enorm. Die Mannschaft der TuS-ler stellte sich nur aus fünf Spielern zusammen, da sich vor dem Spiel einige Personalengpässe herausstellten. Mannschaftskapitän Steffen Weinert konnte nach vierwöchiger Abstinenz vom Tennis nicht aus dem Vollen schöpfen und verlor sein Spiel mit 6:7, 6:7. Die kämpferisch beste Leistung zeigte Anton Graef, der sich in einem sehr spannenden Dreisatz-Krimi mit 6:7, 7:5, 6:4 durchsetzen konnte. Damit stellte Anton Graef nicht zum ersten Mal in dieser Saison seine Nervenstärke unter Beweis. Der Lokalmatador Jens Mathiak zeigte eine gewohnte, souveräne Leistung und gewann sein Match sehr deutlich mit 6:0, 6:2. Der an Nummer vier gesetzte Henrik Stolle konnte dem Gegner seine ungewöhnliche Spielweise aufzwingen und fuhr ein 6:3, 7:5 ein. Philipp Rademacher unterlag einem jungen starken Gegner mit 2:6, 2:6 und konnte seinem Team keinen Sieg beisteuern. Aufgrund der Personalsituation der TuS-ler wurde ein Doppel bereits an die Gegner aus Kamen-Methler abgegeben und so stand es vor den Doppeln 4:3 für die Gäste. Ein Doppel ging an die Hausherren und ein Doppel sicherten sich die Gäste des TC Kamen-Methler. Am Ende stand eine 4:5-Niederlage zu Buche, welche die bislang starke Saisonleistung des TuS keineswegs schmälert. Nach der Niederlage kam die Mannschaft gemeinsam zu dem Entschluss, im nächsten Tennisjahr wieder anzugreifen und viele Siege einzufahren.


Herren 40 – Kreisliga
TuS 59 Hamm II – TC Dortmund-Gartenstadt 3:6
Die Herren 40 II, das Team um Mannschaftsführer Arndt Hülshoff, kassierte erwartete Heimniederlage. Nach einer bisher ausgeglichenen Saisonbilanz bekam man es im zweiten Heimspiel der Saison mit dem ungeschlagenen Tabellenführer TC Dortmund Gartenstadt zu tun. Im Spitzeneinzel blieb der TUSler Patrick Knöpke trotz ansprechender Leistung gegen einen übermächtigen Gegner chancenlos. Der an Position vier spielende Robin Trurnit erwischte einen sehr guten Start, musste jedoch seiner ab dem Ende des ersten Satzes erhöhten Fehlerquote Tribut zollen. Die TuS-Akteure Arndt Hülshoff (2) und Thorsten Hülsmann (3) legten sich ordentlich ins Zeug. Dennoch mussten sie sich nach jeweils zwei umkämpften Sätzen ebenfalls geschlagen geben. Der an Position fünf spielende Burckhard Struwe unterlag in einer ausgeglichenen Partie auf hohem Niveau erst im Matchtiebreak. Im sechsten Einzel konnte Oliver Graef einen ungefährdeten Einzelsieg für den TuS 59 einfahren. Die gemäß LK-Ranking an den Positionen eins bis fünf durchweg deutlich besser besetzten Gäste, die im Einzel in Bestbesetzung antraten, während der TuS 59 Hamm insbesondere auf die Stammkräfte Peter Roschkewitz und Alexander Wever verzichten musste, konnten also mit fünf gewonnenen Einzeln bereits den Gesamtsieg verbuchen. In den bedeutungslos gewordenen Doppeln verzichteten die Gäste auf den Einsatz ihrer beiden Spitzenspieler, was natürlich den TuS-Doppelformationen in die Karten spielte. Im Spitzendoppel konnten Knöpke/Graef einen sicheren Zweisatzsieg einfahren. Das zweite TuS-Doppel Hülshoff/Struwe konnte nach einem umkämpften ersten Durchgang letztendlich auch den zweiten sicher gewinnen, wobei insbesondere der kämpferische Einsatz und die Moral des körperlich gehandicapten Burckhard Struwe, der ab dem zweiten Satz kaum noch laufen konnte, hervorzuheben ist. Im dritten Doppel gewannen Hülsmann/Trurnit Durchgang eins deutlich, mussten sich jedoch final im Matchtiebreak knapp geschlagen geben. Somit lautete der Endstand also 3:6. „Hervorzuheben sind Oliver Graef, der mit zwei Siegen Mann des Tages war sowie der im Doppel körperlich angeschlagene Burckhard Struwe, der sich die Brave-Heart-Medaille verdient hat“, so Mannschaftsführer Arndt Hülshoff.


Damen – Kreisliga
Blau-Weiß Alstedde II – TuS 59 Hamm III 1:8
Auch im vorletzten Spiel der Saison konnte die Damen III noch keinen Sieg landen. Das stark dezimierte Team um Mannschaftsführerin Eva Reinecke musste mit den Gegnern wegen des Regenwetters auf den ungewohnten Granulatboden einer Lünener Halle ausweichen. Trotz größten Einsatzes war den TuS-lerinnen auf dem ungewohnten Bodenbelag kein Einzelsieg vergönnt. Die Doppel wurden mit 2:1 für die Gastgeberinnen gewertet, so dass am Ende eine 1:8-Niederlage zu Buche stand.

Roths im Einsatz

HAMM – Ehepaar Roth im Einsatz für Westfalen – Am letzten Wochenende war das TuS-59-Tennisehepaar Roth für den Westfälischen Tennisverband unterwegs.

50er

Während Nina mit ihrer gemischten 40er-Mannschaft bei den ‚Walther Rosenthal-Spielen‘ in Hamburg mit zwei Siegen in die A-Klasse aufstieg, kämpfte Ehemann Detlef mit seiner gemischten 50er-Truppe bei den ‚Großen Schomburgk-Spielen‘ nach der Niederlage im ersten Spiel mit einem Sieg in der zweiten Partie erfolgreich gegen den Abstieg aus der B-Klasse. Der TuS 59 gratuliert herzlich zu den in großer Hitze erbrachten Leistungen.